5 unschlagbare Gründe für eine Veränderung des Blickwinkels

, , , , ,
Gründe-für-die-Veränderung-des-Blickwinkels-Symbolbild

Warum ist das so wichtig?

Wenn Du meinen Blog schon länger verfolgst, dann weißt Du sicher: ich ziehe gerade auf ein Segelboot und will auf eine lange Reise gehen.
Warum mache ich das gerade jetzt und was erwarte ich davon? Und da es ja ein Business-Blog ist und kein Reiseblog: was bringt es mir für mein Business?

Dieser Umzug ist eine klare und bewusste Veränderung meines Blickwinkels. Die letzten Jahre waren streckenweise sehr durchwachsen, mein Job und die Anforderungen haben sich verändert, ich habe mich verändert. Die Pandemie im letzten Jahr hat hierbei ihr übriges getan, die Welt wird nicht mehr sein wie davor.
Daher wird es dringend Zeit, den Blickwinkel zu verändern. Und das nicht nur für mich.
Warum? Hier sind 5 unschlagbare Gründe für eine Veränderung des Blickwinkels.

No 1 – Neue Perspektiven

Das ist natürlich der logischste Punkt: wenn du von der einen Ecke in die andere Ecke Deines Zimmers gehst, sieht das Zimmer anders aus. Du siehst Möbel, die Du vorher nicht sehen konntest. Du siehst Details, die verdeckt waren.

Genauso verhält es sich im Geschäftsleben. Versetze Dich in die Position Deines Kunden, Deines Geschäftspartners. Was ist sein „Pain Point“, sein Problem oder was sind seine Wünsche? Du weißt es nicht? Dann frage nach, suche das Gespräch und finde es heraus. Es gibt dafür auch Diagramme, einen Link findest Du in der Linkliste.

Schaue Dir dein Büro oder Deinen Laden aus einer anderen Perspektive an, stelle Dich ein eine Ecke, die Du normalerweise nicht nutzt. Oder noch besser: stelle Dich auf eine Leiter und betrachte den Raum von oben. Lege Dich auf den Boden. Was siehst Du? Was fällt Dir auf?

In meinem Fall

Für mein Business bringen die neuen Perspektiven vor allem wieder einen großen Sprung in meiner Kreativität. Das Corona-Jahr hat natürlich auch bei mir Spuren hinterlassen. Es fehlen eindeutig die Impulse und die Inspiration. Vieles lässt sich online umsetzen. Aber der Besuch in einer Ausstellung, das Erleben von Konzerten, die Atmosphäre in der Stadt – all das geht nicht online.

No 2 – neue Beleuchtung

Wir bleiben beim Zimmer: wenn Du die Ecke wechselst, stehst Du jetzt vielleicht im Schatten? Wo Licht ist, ist auch immer Schatten. Es lohnt sich immer, die Schattenbereiche zu belichten und nachzuschauen: was kann ins Licht und was kann vielleicht auch weg? Man sieht es doch nicht, warum ist es dann noch da? Oftmals gibt es dunkle Ecken, jeder von uns hat diese. Vielleicht lohnt es sich, hier oder da ein Licht zu installieren und den neuen Raum auch zu nutzen.

Im übertragenen Sinn solltest Du Dein Business beleuchten: ist denn alles noch zeitgemäß? Es hat sich ja viel geändert in den letzten Monaten. Soll ich mich von dem einen oder anderen Teil trennen, da es nur Schatten bringt? Das gilt auch für Geschäftspartner! Und vielleicht lohnt es sich, ein anderes Teil hervorzuheben und den Fokus dorthin zu verlegen?

In meinem Fall

Bei mir hat die Konzentration auf Zuhause vieles ans Licht gebracht: ich konzentriere mich mehr auf das visuelle in allen Bereichen, das ist meine Kernkompetenz. Social Media ist für mich mehr in den Vordergrund gerückt und ich konnte in den letzten Monaten tolle Aktionen starten und erleben. Und ich habe viel positive Rückmeldung bekommen!

No 3 – neue learnings

Veränderung bringt immer neue Learnings. Im schlimmsten Fall ein“ es lohnt sich ja gar nicht“, im besten Fall aber ein „das habe ich mein ganzes Leben lang gesucht“.
Selbst wenn Du siehst, es lohnt sich nicht – hast Du schon sehr viel gewonnen. Du kannst einen Haken machen. Einen Haken an etwas, was Dich sonst vielleicht niemals in Ruhe lassen würde. Du lernst immer etwas über Dich und das ist das Beste, was man lernen kann. Vielleicht stellst Du auch fest, Du willst in einem Bereich mehr lernen und machst eine Weiterbildung.

In meinem Fall

Ich hatte vor 3 Jahren auch einen Moment, in dem ich gemerkt hatte: so geht es nicht weiter. Also entschied ich mich für einen Weiterbildung als Design Manager. Beruflich hat es mir nicht so viel gebracht, für meine Soft Skills und mein Selbstbewusstsein war es aber hervorragend. Ich merkte, mein Wissen ist größer als ich dachte und ich fand heraus, wo meine Stärken liegen.
Das brachte mich stärker zum Social Media und dem visuellen Marketing.

No 4 – mehr Selbstbewusstsein

Dieser Punkt ist fast selbsterklärend: wenn Du mehr über Dich lernst, neue Dinge siehst und neue Erfahrungen machst, stärkst Du automatisch Dein Selbstbewusstsein. Selbst wenn Du lernst, welche Dinge Du nicht willst. Auch das bringt Dich gestärkt und gefestigt weiter.

In meinem Fall

Auf mich poltern im Moment ganz viele neue Situationen ein: Die Heizung ist kaputt, das Wasser geht noch nicht, es ist nicht genug Platz… alle diese Situation stehe ich durch und merke, es macht mich nur stärker und selbstbewusster. Außerhalb der Komfortzone ist eine völlig neue Welt!
Und das ist erst der Anfang, wir sind noch nicht los gereist!

No 5 – neue Menschen

Eine Veränderung des Blickwinkels bringt Dich unweigerlich zu neuen Menschen. Sei es neue Kunden oder ein neues Netzwerk oder virtuell in Form von neuen Künstlern oder Autoren.
Lasse unbedingt neue Menschen in Dein Umfeld, es bereichert Dein Leben.

Sei offen für neue Geschäftspartner, Du kannst für sie oder mit Ihnen wachsen. Und selbst, wenn Du wie ich eher introvertiert bist. Solange Du dabei authentisch bleibst, nehmen Dich die richtigen Menschen an. Und Dein gestärktes Selbstbewusstsein schützt Dich vor den falschen Menschen.
Mehr über Authentizität und warum das so wichtig ist, kann Du in meinem Artikel Was ist Authentizität und warum ist das wichtig? nachlesen.

In meinem Fall

Mir hat die Veränderung in den letzten Monaten ganz viele neue und sehr inspirierende Kontakte gebracht. Natürlich der Situation geschadet sehr viele virtuelle. Ich plane einige davon auch auf der Reise kennenzulernen und vor allem noch viel mehr neue und inspirierende Menschen zu treffen.

Gibt es mehr Gründe für eine Veränderung des Blickwinkels?

Es gibt immer viele Gründe für die Veränderung des Blickwinkels und diese sind so individuell, wie die Menschen selbst. Daher wirst Du für Dich vielleicht ganz andere Beweggründe haben. Eine Veränderung des Blickwinkels ist nicht immer einfach. Klar, wenn Du in Deinem Büro stehst, dann gehe einfach in die Ecke gegenüber. Fertig. Das ganze auf Deinen Standpunkt im Leben, sei es privat oder Business, zu übertragen ist schon schwieriger. Dennoch geht es, ich weiß es.

Du findest keinen Einstieg?

Wenn Dir der Einstieg schwer fällt, dann nutze Dein Netzwerk. Frage Kollegen oder Freunde, wie sie Dich eigentlich sehen. Was denken sie über Dich? Was sind in ihren Augen Deine Schwächen, Stärken und Interessen?

Sicher werden die Antworten nicht 100% mit Deiner Wahrnehmung übereinstimmen. Es soll Dich ja auch anstoßen, Deinen Blickwinkel verändern. Es tut vielleicht auch weh, auch diese Situation ist mir nicht fremd.

Ich kam in meinem Job nicht mehr voran und ich musste etwas bewegen. Also kündigte ich nach 16 Jahren und startete in einer Agentur. Ich gehe nicht in die Tiefe, es war zuerst keine gute Idee. Aber es hat meinen Blickwinkel ganz komplett verändert.
Sicher hast Du Deine eigenen Gründe für eine Veränderung des Blickwinkels!

Mein ganz persönlicher Schlüsselmoment

Stell Dir vor, Du findest „ES“. Das, was Dich erfüllt und Dein Leben verändert… Das gibt es nicht? Oh doch, auch für Dich! Hier mein Beispiel: ich wollte eigentlich schon immer Segeln lernen. Aber das war immer so eine unbestimmte Vorstellung, ich war ja noch nie segeln und hatte nur eine romantische Vorstellung davon. Schliesslich lebe ich ja in Hamburg und wenn im Sommer die ganzen Boote auf der Alster sind, wer findet das nicht toll.
Doch nie wurde was daraus.

Meine Gründe für eine Veränderung des Blickwinkels

Während meiner Agenturzeit war ich mehr und mehr verunsichert, der neue Job und die neuen Menschen sollten mein Leben doch noch besser machen! Aber ich war unglücklich, es passte nichts zusammen. Durch einen Zufall fand ich mich damals in einem Segelboot auf der Alster wieder, mitten im aufkommenden Gewitter. Und mir war klar: genau das will ich! Also konzentrierte ich mich darauf, Segeln zu lernen. Das Segeln veränderte mich. Neue Fähigkeiten, mehr Selbstbewusstsein, neue Perspektiven. Tolle Menschen, tolle Erlebnisse.

Ich fand den Mut und die Kraft, machte mich selbstständig und jetzt 7 Jahre später ziehe ich auf ein Segelboot und bereise die Welt. Und der Job, kommt einfach mit. Dank Corona ist heute viel Neues möglich!

Gründe für eine Veränderung des Blickwinkels
Gründe für eine Veränderung des Blickwinkels: mehr sehen und erleben!

Fazit

Eine Veränderung des Blickwinkels ist manchmal der einzig richtige Weg und bringt oft genau den Anstoß, den man braucht. Ja, es ist meistens mit Mut und wahrscheinlich auch mit dem Verlassen der Komfortzone gepaart. Aber hey, das hat doch bis jetzt in den wenigsten Fällen geschadet!

Wenn Du einen Anstoß von außen brauchst oder eine zweite Meinung, dann melde Dich gerne bei mir! Es gibt unzählige Gründe für eine Veränderung des Blickwinkels.
Schicke mir eine Email oder eine Nachricht auf einem Social Media Kanal. Ich freue mich, von Dir zu hören. Wenn Du mehr über mein Abenteuer wissen willst, den Link dazu findest Du auch in der Linkliste.

Linkliste

https://hafenkino.blog/

https://lead-conduct.de/2014/02/02/empathy-map/

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.